British Columbia

British Columbia ist die westlichste der kanadischen Provinzen und hat eine Fläche von 947.800 qkm, was es nach Quebec und Ontario zu der drittgrößten macht. (Die Northwest Territories sind noch größer.)

Die Kordilleren erstrecken sich durch British Columbia in einer Reihe nordwestlich verlaufender Berketten, gerader Schluchten und hochgelegener Plateaus.
Im Osten schießen die Rocky Mountains rund 1.220m bis 1.520m abrupt in die Höhe und bilden so - bis auf eine Ausnahme im Nordosten - die Grenze zu Alberta.
Einige der Berge erreichen Höhen von bis zu 3.650m über dem Meeresspiegel.
Der westliche Rand der Rocky Mountains ist die längste Schlucht in Nordamerika, die schmale "Rocky Mountain Trench", die sich über die gesamte Länge British Columbias von Montana bis an das Yukon Territory erstreckt.

Man schätzt, daß nur etwas 5% der Erdoberfläche von British Columbia für den Anbau von Agrarprodukten geeignet sind, denn lediglich die Erde in den schmalen Flutbecken der Flüsse bietet die Voraussetzungen zur Landwirtschaft.
In den Bergregionen dagegen enthält der auf den felsigen Untergründen liegende Boden nur wenige Nährstoffe.
Ca. die Hälfte der Provinz ist von einem dichten Wald bedeckt, der die Grundlage für die Holzindustrie war und immer noch ist. Die größten Baume finden sich in der feuchten, milden Küstenregion, während die trockeneren Gebiete im südlichen Inland nur von weiten Graslandschaften bedeckt sind.

Daher konzentriert sich fast die gesamte Industrie der Provinz auf die südwestliche Region, die sogenannte "Georgia Strait". Die Weiterverarbeitung von Holz-, Fisch-, und anderen Agrarprodukten findet hauptsächlich in Vancouver und nahegelegenen Städten statt. Die Energieversorgung erfolgt durch Kraftwerke, die am Columbia und am Peace River gelegen sind.
Während die Wirtschaft im Innern der Provinz hauptsächlich auf Holz und Papier, gelegentlich auch auf Bergbau und auch Tourismus basiert, ist weiter nördlich entlang der Küste noch die Stadt Prince Ruppert als wichtiger Hafen und Handelplatz zu nennen.

Mehr als die Hälfte der Bevölkerung von British Columbia lebt in den Städten Vancouver und Umgebebung, ja mehr als drei Viertel sogar in der relativ kleinen südwestlichen Küstengegend. Der Norden der Provinz ist praktisch Menschenleer, wodurch sich eine durchschnittliche Bevölkerungsdichte von 4,2 Einwohnern pro Quadratkilometer ergibt.

Daten von British Columbia:
Fläche: 947.800 qkm
... fast drei mal so gross wie Deutschland
Hauptstadt: Victoria (~72.000 Einwohner)
Bevölkerung: ~4.000.000
Bevölkerungsdichte: 4,2 Personen pro qkm


© 2011 AbenteuerYukon.de
Contact Us